Manipulation durch Deepfake – Was kann ich noch glauben?

Deepfake

Mit Photoshop lassen sich Bilder und Videos verändern und unvorstellbare Dinge auf einmal realistisch wirken – mittlerweile ist das keine Kunst mehr. Meist stellt man dabei auch relativ einfach die Veränderungen fest. Doch was, wenn Videos oder Bilder so täuschend echt generiert werden können, dass man den Unterschied auf den ersten Blick nie erkenne würde? Genau aus diesem Grund stellt Deepfake eine große Gefahr in vielen Bereichen dar.

Was ist Deepfake?
Durch Künstliche Intelligenz (KI) können realistisch wirkende Bilder oder Videos erstellt werden, ohne den Anschein eines Fakes zu erwecken. Es ist beispielsweise möglich, berühmte Persönlichkeiten ganz einfach auf ein bereits existierendes Video zu übertragen, sodass an der Echtheit des Videos kaum zu zweifeln ist. Außerdem werden oftmals Videos, die schon mehrere Jahre alt sind, plötzlich mit aktuellen Themen in Zusammenhang gebracht – das heißt, es werden Videos aus einem völlig anderen Kontext herausgenommen und geschickt für aktuelle Zwecke gezielt uminterpretiert.

Wer ist von Deepfake betroffen?
Neben Zwecken der Unterhaltung werden solche Materialien jedoch überwiegend für politische Propaganda-Zwecke, sexueller Ausbeutung von Frauen bzw. Pornografie und zur Meinungsspaltung in der Gesellschaft durch Realitätsleugnung verwendet.  Gerade in Wahlkampfperioden kursieren vermehrt Deepfake Videos im Netz. Dabei geht es z.B. um Falschmeldungen zur Umwelt, Migrationspolitik sowie zu Corona, etwa um die Bürger von vermeintlich verheerenden Folgen der Covid-Impfung zu überzeugen. Oder stellen Sie sich vor, eine Ansprache von Bundeskanzlerin Merkel, in der Sie persönlich ihre erneute Kanzlerkandidatur verkündet, taucht in den Sozialen Medien auf. So kann gezielt und kinderleicht Propaganda im Netz platziert werden, um Angst und Misstrauen zu schüren oder sogar die Bevölkerung zu spalten. 

Eine vermeintliche Rede vom ehemaligen US-Präsidenten Obama stellt ein gutes Beispiel für einen Polit-Deepfake dar. Zu Beginn des Videos lässt sich kaum erkennen, dass es sich hierbei um eine Falschmeldung handeln könnte. Erst nachdem die eigentliche Person, dessen Stimme und Gestik auf Obama synthetisiert wurde, sich zu erkennen gibt, wird einem die Manipulation bewusst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Deepfake als Gefahr für Unternehmen
Selbst für Unternehmen stellen Deepfake Videos immer mehr eine ernstzunehmende Gefahr dar. Durch Verbreitung von Fake Videos auf Social Media kann der Ruf eines Unternehmens schnell zu Schaden kommen – denn auf den ersten Blick scheinen die Meldungen ohne Zweifel real zu sein.

Allerdings verkündete Digital-Forscher Gaycken[1], dass Künstliche Intelligenz wiederum bei der Aufspürung von Fake Videos helfen und somit weitgehend vorgebeugt werden kann.

Bedrohung für die Privatsphäre
Viele Unternehmen sammeln mittlerweile biometrische Daten mit Hilfe von KI -Softwareprogrammen zur Gesichtserkennung, darunter seit 2. Juni auch TikTok in den USA – dies droht nun zur Bedrohung für die Privatsphäre werden.

Um persönliche Bildmaterialien im Netz zu schützen, gibt es jetzt eine Möglichkeit, um die KI auszutricksen: Fawkes, eine Software, die Bilder so manipuliert, dass die KI die Bilder später nicht erneut erkennt. Die Manipulation am Bild ist so klein, dass ein Mensch sie kaum erkennen kann, es aber die KI Software verwirrt.

Fawkes kann im Internet einfach heruntergeladen und anschließend auf alle Bilder angewendet werden – somit stellt dieses Werkzeug einen idealen Schutz für Privatpersonen dar. Denn gesammeltes Bildmaterial, welches einer Person eindeutig zuzuordnen ist, kann schlimmstenfalls in falsche Hände geraten und daraus beispielsweise sexuelle oder religiöse Cyber-Attacken resultieren.

https://www.heise.de/hintergrund/So-kann-man-Selfies-vor-KI-Missbrauch-schuetzen-6047713.html

Schutz vor Datenmissbrauch und Datenmanipulation
Im Bereich Datenschutz gilt die DS Consult + Compliance GmbH als erstklassiges und erfahrenes Unternehmen. Gerade aus Sicht von Datenschutzbeauftragten fällt es schwer, einen Missbrauch der Privatsphäre oder eine Denunzierung des Unternehmens zu erleben. Deshalb setzt die DS Consult + Compliance GmbH auf Aufklärung und Prävention: Privatpersonen müssen sich der Gefahren im Netz bewusst sein, denn viele Angriffe zielen auf persönliche Daten ab. Aber auch Unternehmen sollten sich vor Falschmeldungen schützen. Daher gelten präventive Maßnahmen als unabdinglich.

Wir beraten Sie gerne ausführlich zu diesem Thema sowie zu geeigneten Schutzmaßnahmen.

[1] Quelle: T.Riecke. (17. November 2018). So werden manipulierte Videos zur Gefahr für Politik und Wirtschaft. Aufgerufen am 09.02.2021 von: https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/deep-fakes-so-werden-manipulierte-videos-zur-gefahr-fuer-politik-und-wirtschaft/23637912.html?ticket=ST-5572404-amamuJSh6aAlgHLb3QX3-ap4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.